Deutsche Version

In a few weeks Europe will gather in front of televisions to choose this year’s winner of the Eurovision Song Contest. 37 states are going to compete this time. Due to the triumph of Emmelie de Forest in the past year, the location the event will take place is Denmark’s capital city Copenhagen. As always, there is a wide range of music styles that characterise the songs fielded by all participating nations. Here are 6 good bets for the Eurovision throne 2014!

 

6. Ukraine: Mariya Yaremchuk – Tick-Tock

Ukraine places reliance upon sex appeal and earworm factor. With Mariya Yaremchuk a 21 year old singer competes, who is not just extremely attractive, but also plays in the highest league in the matter of performance. ‘Tick-Tock’ is the name of her catchy song, which should once again contribute utterly positive news about the crisis-ridden country.

 

5. Spain: Ruth Lorenzo – Dancing In The Rain
https://www.youtube.com/watch?v=qFFe7Zv_Jb8
The Spanish competitor Ruth Lorenzo wants to be „Dancing In The Rain“. Balladically and with a strong voice, the song surely represents one of the most vocally sophisticated compositions of this year’s contest. But this is no problem for the lady from the region Murcia – with her classic voice, the 32-year-old might indeed fascinate Europe.

 

4. Finland: Softengine – Something Better

Finland fields the indie rock band Softengine. In the style of The Killers the five-person group performs their song ‘Something Better’. With it, they bring an energetic track and potential hit onto the European stage.

 

3. Germany: Elaiza – Is It Right
https://www.youtube.com/watch?v=j4jRCm31E0g
With a bass, an accordion and an archetypal rock voice the trio Elaiza worked out the surprising win in the German preliminary decision. With their spirited polka folk pop track the three young women convinced Germany yet after their first performance and prevailed against established greats of the national music business. In this way they proved that they are able to delight instantly. In Copenhagen this could be a vast advantage.

 

2. Denmark: Basim – Cliché Love Song

This song easily could be one of Bruno Mars: ‘Cliché Love Song’ is the name of the track, host Denmark sends its singer Basim to its capital city. The good mood hit is catchy and stays in the head. Furthermore, its lyrics encourage to sing along:
‘Scooba-dooba-dap-dap-di-di-die
Scooba-dooba-dap-dap-di-di-die
I love you!’
The odds for the ESC win are not long!

 

1. Hungary: András Kállay-Saunders – Running

Attention! Here might come the Eurovison Song Contest’s next winner: With a slick composition which starts as ballade and explodes with dance beats in the chorus, the Hungarian-US-American singer András Kállay-Saunders steps in front of the European audience. ‘Running’ could not be more modern. And also not more extraordinary, since the lyrics deal with no easy topic: child assault. Nevertheless, the New York-born 29-year-old succeeds in transferring the song wholeheartedly. In any case, it is going to be tough for his opponents!

 


 

Von Indie-Rock bis Polka-Pop: Die Favoriten des Eurovision Song Contest 2014

In wenigen Wochen versammelt sich wieder ganz Europa vor dem Fernseher, um den Gewinner des diesjährigen ESC zu küren. 37 Länder treten diesmal an. Ort des Geschehens ist durch den Sieg der Sängerin Emmelie de Forest im letzten Jahr Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen. Wie immer gibt es wieder eine große Bandbreite an Songs, die die einzelnen Nationen ins Rennen schicken. Hier sind 6 heiße Anwärter auf den Eurovisions-Thron 2014!

 

6. Ukraine: Marija Yaremchuk – Tick-Tock

Die Ukraine setzt auf Sexappeal und Ohrwurm-Faktor. Mit Marija Yaremchuk tritt eine erst 21-jährige Sängerin an, die nicht nur extrem attraktiv ist, sondern auch performance-technisch in der obersten Liga spielt. „Tick-Tock“ heißt der eingängige Song, der den Sieg einbringen und so mal wieder für eine durchweg positive Nachricht über das krisengeschüttelte Land sorgen soll.

 

5. Spanien: Ruth Lorenzo – Dancing In The Rain
https://www.youtube.com/watch?v=qFFe7Zv_Jb8
„Im Regen tanzen” will die spanische Teilnehmerin Ruth Lorenzo. Balladig und stimmgewaltig stellt der Song einen der gesanglich wohl anspruchsvollsten Kompositionen des diesjährigen Wettbewerbs dar. Doch für die Lady aus der Region Murcia ist das kein Problem – die 32-Jährige könnte mit ihrer klassischen Stimme Europa durchaus begeistern.

 

4. Finnland: Softengine – Something Better

Finnland schickt mit Softengine eine Indie-Rock-Band ins Rennen. Im Stile von The Killers performt die fünfköpfige Gruppe ihren Song „Something Better“ und bringt mit ihm einen energiegeladenen und hitverdächtigen Titel auf die europäische Bühne.

 

3. Deutschland: Elaiza – Is It Right
https://www.youtube.com/watch?v=j4jRCm31E0g
Mit Bass, Akkordeon und einer Rockröhre wie sie im Buche steht gelang dem Trio Elaiza der überraschende Sieg beim deutschen Vorentscheid. Mit ihrem schwungvollen Polka-Folk-Pop-Titel „Is It Right“ überzeugten die drei jungen Frauen ganz Deutschland bereits mit der ersten Performance und setzten sich so unter anderem gegen etablierte Größen des Musikgeschäfts durch. Bewiesen, dass sie auf Anhieb begeistern können, haben sie damit schon. In Kopenhagen kann das von großem Vorteil sein.

 

2. Dänemark: Basim – Cliché Love Song

Dieser Song hätte locker auch von Bruno Mars sein können: „Cliché Love Song“ heißt der Titel, mit dem Gastgeber Dänemark Sänger Basim in seine Hauptstadt schickt. Der Gute-Laune-Hit geht sofort ins Ohr und bleibt im Kopf. Außerdem lädt der Songtext zum Mitsingen ein:
„Scooba-dooba-dap-dap-di-di-die
Scooba-dooba-dap-dap-di-di-die
I love you!”
Die Chancen auf den ESC-Sieg stehen so nicht schlecht!

 

1. Ungarn: András Kállay-Saunders – Running

Achtung! Hier kommt wahrscheinlich der nächste Sieger des Eurovision Song Contest: Mit einer raffinierten Komposition, die als Ballade beginnt und zum Refrain den mit Dance-Beats gefüllten Turbo zündet, stellt sich der ungarisch-US-amerikanische Sänger András Kállay-Saunders dem europäischen Publikum. Moderner könnte „Running“ nicht sein. Und außergewöhnlicher auch nicht. Denn der Songtext handelt von keinem einfachen Thema: Kindesmissbrauch. Dem gebürtigen New Yorker gelingt die Umsetzung jedoch auf ganzer Linie. Es wird in jedem Falle schwer für seine Konkurrenten!